Schlagwörter

, , ,

Heute begann der Schultag schon mit den ersten Ritualen: „Guten Morgen, liebes Knie“ (eine Gleichgewichtsübung nach Dorothea Beigel) und der Begrüßung im Stehen. Die Kleinen machten sofort mit und auch die anderen kleinen Entspannungs- und Gleichgewichtsübungen, die wir zwischendurch durchführten, scheinen den Kindern zu gefallen. Gleich versuchten sie mitzusprechen und die Bewegungen auszuführen – Das lässt auf das Gedicht hoffen, das ich noch in dieser Woche einführen möchte.

In Deutsch kontrollierte ich die erste Hausaufgabe und es gab die ersten MIMI-Stempel für den Fleiß … und strahlende Augen.

Na und natürlich begann die Mathestunde mit unserem Spiel von gestern, was gleich mit einem (wenn auch zaghaftem „HURRA“ belohnt wurde. Die Anweisungen durften auch schon einige Kinder geben, was viel Spaß bereitete.

Höhepunkt heute war die Geschichte der MINIMAS „Nur Probe“, die ich vorlas und gleich zum Anlass für die Belehrung zur Feueralarmprobe nahm. Natürlich spielten wir gemeinsam so eine Alarmprobe durch und suchten auf dem Schulhof unseren Stellplatz auf. Nun hoffe ich nur, dass bei einer „echten Alarmprobe“ keine Panik ausbricht.

Das mit den Masken-aufsetzen funktioniert erstaunlicherweise recht gut. Nur dass ich noch keine richtige Lösung zum Aufbewahren während des Unterrichts gefunden habe. Das Ablegen in der Federtasche nehmen die Kleinen nicht so an. Immer wieder landet die Maske in der Hand und es wird damit herumgespielt. Na, vielleicht kommt mir noch die zündende Idee.